Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Allgemeine Renteninformation

Ältere Frau vor einem Laptop zuhause

Rente, © colourbox

Artikel

Renten - Allgemeine Informationen

Detaillierte Informationen über das Thema Rente erhalten Sie in insgesamt acht Sprachen auf der Website der Deutschen Rentenversicherung:

Deutsche Rentenversicherung - Fremdsprachen

www.deutsche-rentenversicherung.de

Laufende Rentenzahlungen aus Deutschland

Bei Fragen zu laufenden Rentenzahlungen aus Deutschland wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Rententräger (Rentenkasse) und denken Sie daran, stets den Namen Ihres Rententrägers und Ihre Versicherungsnummer mit anzugeben. Mitteilungen über Konto und Adressänderungen können mittlerweile auch online über die Website der Deutschen Rentenversicherung erfolgen.

www.deutsche-rentenversicherung.de

Auszahlung der Renten durch den Renten Service der Deutschen Post

Der Renten Service der Deutschen Post ist im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung für die Auszahlung der Renten zuständig. Scheckübersendungen laufen nicht über die Botschaft. Es werden oft mehrere Stellen, wie z.B. die Postbank, Banken in USA und private Kurierdienste mit der Abwicklung der Scheckzahlungen beauftragt.

Der Rentenservice Deutsche Post empfiehlt zur Vermeidung von Verspätungen beim Scheckversand und Schwierigkeiten beim Umtausch der Schecks in Chile die Umstellung der Rentenzahlungen auf Überweisung auf ein Konto.

Kontakt:
Deutsche Post AG
Niederlassung Renten Service

13497 Berlin
Telefon 0049 (0) 221 5692 777
E-Mail rentenservice@deutschepost.de
Internet www.rentenservice.com

An den Renten Service der Deutschen Post können auch online Mitteilungen über

Adressänderung, Bankverbindung oder Sterbefälle erfolgen:
http://www.rentenservice.com/gesetzliche-rente.html

Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Chile über

Rentenversicherung

Zwischen Chile und Deutschland besteht ein Rentenversicherungsabkommen, das zum 01. Januar 1994 in Kraft getreten ist. Detaillierte Informationen zu dem Abkommen erhalten Sie in der Broschüre „ Arbeiten in Deutschland und in Chile“, die Sie im Internet abrufen können.

Zuständig für alle Fragen zum Abkommen auf chilenischer Seite, vor allem wenn Sie ihren Rentenantrag einreichen, ist:

Superintendencia de Pensiones (SP)
Avda. Libertador Bdo. O’Higgins 1449
Piso 1, Local 8,
SANTIAGO DE CHILE
CHILE
Telefon 0056 2 2753 0100
Internet: www.safp.cl

Ihre Ansprechpartner in Deutschland im Verhältnis zu Chile sind:

Deutsche Rentenversicherung Bund
10704 Berlin
Telefon 0049 (0)30 865-0
Telefax 0049 (0)30 865-27240
E-Mail drv@drv-bund.de
Internet www.deutsche-rentenversicherung-bund.de

Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See
Abtl. II Rentenversicherung

Pieperstr. 14-28
44781 Bochum
Telefon 0049 (0)234 304-0
Telefax 0049 (0)234 304-53050
E-Mail rentenversicherung@kbs.de
Internet www.kbs.de

Deutsche Rentenversicherung Rheinland
40194 Düsseldorf
Telefon 0049 (0)211 937-0
Telefax 0049 (0)211 937-3096
E-Mail post@drv-rheinland.de
Internet www.deutsche-rentenversicherung-rheinland.de

Rückerstattungen von Rentenbeiträgen

Die Beitragsrückerstattung von in Chile geleisteten Rentenbeiträgen fällt nicht unter das Deutsch-Chilenische Sozialversicherungsabkommen, sondern unter das „Ley 18.156 de Técnicos Extranjeros“. Informationen hierzu unter "Rückzahlung von Beiträgen zur chilenischen Rentenversicherung".

Die Beitragsrückerstattung von in Deutschland geleisteten Rentenbeiträgen fällt nicht unter das Deutsch-Chilenische Sozialversicherungsabkommen sondern unter die deutsche Rentengesetzgebung.

Rückzahlung von Beiträgen zur chilenischen Rentenversicherung

Die Botschaft der Bundesrepublik der Deutschland in Santiago de Chile kann eine konsularische Bescheinigung ausstellen, die zur Vorlage beim chilenischen Rentenversicherungsträger (AFP) dient und die neben der Vorlage von anderen Dokumenten, die durch den Antragsteller für die jeweilige AFP beizubringen sind, Voraussetzung für die Rückerstattung von chilenischen Rentenbeitragszahlungen für „Técnicos Extranjeros“ laut chilenischem Gesetz Nr. 18156/18726 ist.

Der Wortlaut der Bescheinigung ist mit der Superintendencia de Jubilaciones in Chile sowie der Deutschen Rentenversicherung abgestimmt und kann von der Botschaft nicht geändert werden. Er würde wie folgt lauten:

La Embajada de la República Federal de Alemania certifica por medio de la presente en representación legal del Servicio de Seguro Social Alemán, que el/la
Señor/a xxxxxxx,
portador/a de Cédula Chilena No. Xxxxxx, nacido/a el xxxxx en xxxx, figura cubierto/a en el Seguro de Renta Alemán [Deutsche Rentenversicherung Bund Berlin o Deutsche Rentenversicherung Rheinland o Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, respectivamente] con las contingencias de vejez, invalidez y sobrevivencia. La afiliación a este seguro inició con fecha xxxxxx. La Embajada de la República Federal de Alemania certifica que el Seguro de Renta Alemán XXXXXX es una institución de derecho público y organismo competente para el seguro de pensiones obligatorio en Alemania. Asimismo, la Embajada de la República Federal de Alemania certifica que el/a Señor/a xxxxxxx está asegurado por el seguro médico alemán, xxxxx, que cubre el riesgo de enfermedad.

Zur Ausstellung dieser Bescheinigung werden von der Botschaft folgende Dokumente benötigt:

  • Kopie des deutschen Reisepasses und Kopie der chilenischen Cédula des Antragstellers
  • Sozialversicherungsausweis oder anderes Dokument, aus dem hervorgeht, ab wann zum ersten Mal in Deutschland Rentenversicherungsbeiträge eingezahlt wurden
  • Nachweis (z.B. Rentenverlauf oder Meldebescheinigungen zur Sozialversicherung), aus dem hervorgeht, dass für den Antragsteller mindestens 60 Monatsbeiträge an den deutschen Rentenversicherer abgeführt wurden (sonst bestehen keine Rentenansprüche in Deutschland)
  • aktuelle Bestätigung, dass der Antragsteller in Deutschland krankenversichert ist

Die Superintendencia der AFP hat darauf hingewiesen, dass für eine Beitragsrückerstattung neben der Vorlage der konsularischen Bescheinigung der Botschaft auch alle anderen Voraussetzungen des chilenischen Gesetzes Nr. 18156/18726  erfüllt sein müssen.

Die Regelungen im chilenischen Gesetz Nr. 18156/18726 sind nicht Teil des Rentenversicherungsabkommens zwischen Deutschland und Chile.

Die Botschaft übernimmt keine Gewähr dafür, dass chilenische Rententräger im Einzelfall die Auszahlung der geleisteten Rentenbeiträge vornehmen.

Ausbleiben von Rentenzahlungen

Es ist zunächst anzumerken, dass es auf Grund banktechnischer oder postalischer Schwierigkeiten leicht zu Verzögerungen, insbesondere bei Scheckzahlungen kommen kann. Warten Sie daher bitte zunächst ab, ob die Zahlung nicht lediglich verspätet eingeht, bevor Sie einen Scheck vermisst melden.

Scheckübersendungen laufen nicht über die Botschaft. Es sind oft mehrere Stellen, wie z.B. die Deutsche Postbank, Banken in den USA und private Kurierdienste bei der Abwicklung von Scheckzahlungen beteiligt.

Falls Sie einmal eine monatliche Rentenzahlung nicht erhalten, setzen sie sich bitte mit Ihrer Rentenkasse in Verbindung. Bei Rentenzahlungen der Deutschen Rentenversicherung (DRV) kontaktieren Sie bitte den Rentenservice der Deutschen Post, der von der DRV mit der Zahlung der Renten beauftragt ist.

Falls Sie eine Scheckzahlung als vermisst melden, wird der Scheck für den Kalendermonat, der nicht angekommen ist, in der Regel sofort vom Rentenservice der Deutschen Post gesperrt und eine neue Zahlung veranlasst. Der vermisst gemeldete Scheck darf dann auch bei späterer Zustellung an Sie nicht mehr eingelöst werden.

Bitte beachten Sie noch bei der Angabe des Monats, für den Sie die Rente reklamieren, dass die Rente in der Regel jeweils monatlich im Voraus gezahlt wird. Die am Anfang des Monats gezahlte Rente stellt daher die Rente für diesen Monat dar.

Bei ausbleibenden Rentenzahlungen der gesetzlichen Rentenversicherung DRV können Sie sich direkt an den Renten Service der Deutschen Post wenden.  Aus Gründen der deutschen Datenschutzbestimmungen kann es sein, dass man Ihnen nicht per E-Mail, sondern per Post antwortet.

Kontakt:
Deutsche Post AG
Niederlassung Renten Service
13496 Berlin

Telefon 0049 (0) 221 5692 777
E-Mail: rentenservice@deutschepost.de
Internet: www.rentenservice.com

Informationen zur Rentenbesteuerung

Seit einer Gesetzesänderung im Jahre 2005 müssen Renten in Deutschland versteuert werden. Dies gilt auch für Rentenempfänger mit Wohnsitz im Ausland. Steuerpflichtig sind sowohl Rentenansprüche der gesetzlichen Rentenversicherung aus eigener Erwerbstätigkeit als auch Witwen- und Waisenrenten sowie Leistungen aus berufsständischen Versorgungseinrichtungen, betrieblichen Altersversorgungen und privaten Altersvorsorgeverträgen.

Zuständig für die Besteuerung der Rentenempfänger im Ausland, die keine sonstigen Einnahmen, z.B. durch Mieteinkünfte in Deutschland erzielen, ist seit dem 01.01.2009 zentral das Finanzamt Neubrandenburg.

Anschrift:
Finanzamt Neubrandenburg (RiA)
Postfach 110140
17041 Neubrandenburg
Tel. +49 395 44222  – 47000
Fax. + 49 395 44222 – 47100
E-Mail: ria@finanzamt-neubrandenburg.de
Webseite: www.finanzamt-neubrandenburg.de

Jeder Rentenempfänger ist gesetzlich verpflichtet, unabhängig von der Höhe der Rente,  einmal jährlich eine Steuererklärung abzugeben.

Erst nach Eingang der Steuererklärung kann das Finanzamt berechnen, ob überhaupt eine Steuerpflicht besteht.

Das Finanzamt hat eine Internetseite eingerichtet die ausführlich zu Fragen der Rentenbesteuerung im Ausland informiert. Diese Seite ist auch in spanischer Sprache verfügbar.

Insbesondere wird der Unterschied zwischen „beschränkter“ und „unbeschränkter Steuerpflicht“ und die für die Wahl nötigen Voraussetzungen erklärt.

Die Wahl und die Benutzung der richtigen Formulare kann Einfluß auf die Höhe der zu zahlenden Steuer haben.

Für fachliche Hilfe sind der Botschaft in Santiago zur Zeit zwei Personen bekannt, die kostenpflichtig Hilfe bei der Erstellung der Steuererklärung anbieten. Die Botschaft übernimmt keine Verantwortung für die Qualität der Dienstleistung. Kontaktdaten können im Konsulat erfragt werden.

Diese Auskunft ist unverbindlich und erfolgt ohne Gewähr.

Die Angaben basieren auf den der Botschaft zum Zeitpunkt der Abfassung vorliegenden Informationen.

Verwandte Inhalte