Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Einsetzung einer chilenisch- deutschen Gemischen Kommission für „Colonia Dignidad“

05.10.2017 - Pressemitteilung
Von links nach rechts: Botschafter Quezada, Botschafterin Schuegraf, Botschafter Schulze.
Von links nach rechts: Botschafter Quezada, Botschafterin Schuegraf, Botschafter Schulze.© Botschaft Santiago

Eine Delegation des Auswärtigen Amtes, angeführt durch Frau Botschafterin Marian Schuegraf, nahm am Donnerstag, den 5. Oktober, an der konstituierenden Sitzung der Gemischten Kommission zur Aufarbeitung der Erinnerung an die „Colonia Dignidad“ und zur Eingliederung ihrer Opfer in die Gesellschaft, teil. Frau Botschafterin Schuegraf leitet die Kommission gemeinsam mit Botschafter Hernán Quezada, Direktor für Menschenrechte im chilenischen Außenministerium. Unterstützt werden sie durch das chilenische Subsekretariat für Menschenrechte.

Die Mitglieder der deutschen Delegation wurden durch Staatssekretär Edgardo Riveros des chilenischen Außenministeriums empfangen. Bei dieser Gelegenheit unterstrich er die tiefe Freundschaft, die beide Länder verbindet, ebenso wie die enge Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Menschenrechte. Die Gemischte Kommission wurde im Rahmen der Unterzeichnung des Momorandum of Understanding zwischen der deutschen und der chilenischen Regierung am 12. Juli in Berlin eingerichtet. Beide Staaten versicherten ihren Einsatz in der Zusammenarbeit und ihr Vertrauen in die Aufarbeitung der Ereignisse aus der Zeit der Colonia Dignidad (heute: Villa Baviera).

Verwandte Inhalte

nach oben