Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Deutschland sagt ECLAC finanzielle Unterstützung für die Umsetzung der Agenda 2030 in den Ländern Lateinamerikas und der Karibik zu

Der deutsche Botschafter, Rolf Schulze, mit der Generalsekretärin von ECLAC, Alicia Bárcena

Der deutsche Botschafter, Rolf Schulze, mit der Generalsekretärin von ECLAC, Alicia Bárcena, © Botschaft Santiago

16.01.2019 - Pressemitteilung

Der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Chile, Rolf Schulze, und die Exekutivsekretärin der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC), Alicia Bárcena, hoben die umfassende und fruchtbare Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien hervor.

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland wird der ECLAC Sach- und Personalressourcen sowie finanzielle Beiträge von bis zu 4 Millionen Euro für die Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung in der gesamten Region zur Verfügung stellen.

Dies gaben Botschafter Schulze und  ECLAC-Exekutivsekretärin Alicia Bárcena  bei der Unterzeichnung eines Briefwechsels bekannt, die am Mittwoch, den 16. Januar, am Hauptsitz der deutschen Delegation in Santiago, Chile stattfand.

Der deutsche Botschafter, Rolf Schulze, mit der Generalsekretärin von ECLAC, Alicia Bárcena
Der deutsche Botschafter, Rolf Schulze, mit der Generalsekretärin von ECLAC, Alicia Bárcena© Botschaft Santiago
„Die Zusammenarbeit zwischen der Regierung Deutschlands und ECLAC hat eine lange Tradition. ECLAC ist ein strategischer Partner, der das volle Vertrauen der Länder Lateinamerikas und der Karibik sowie der Bundesregierung genießt“, sagte Botschafter Rolf Schulze.Die Exekutivsekretärin von ECLAC betonte unterdessen, dass es „eine Ehre für ECLAC ist, als strategischer Partner der deutschen Regierung angesehen zu werden“.

Das Projekt „ Formen der nachhaltigen Entwicklung in Ländern mit mittlerem Einkommen im Rahmen der Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung in Lateinamerika und der Karibik (2018-2020)“ soll die Länder der Region für einen Zeitraum von zwei Jahren bei ihren Strategien zur Umsetzung der Agenda 2030 unterstützen, die einen umweltfreundlichen, sozialverträglichen, integrativen und fortschrittlichen Strukturwandel fördern. Das Projekt wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt.

Alicia Bárcena betonte, dass das Vorhaben die Länder in drei Aspekten von grundsätzlicher Bedeutung für die künftige Entwicklung der Region unterstützen wird: Gewährleistung einer größeren Kohärenz bei der Umsetzung der Agenda 2030 durch die Stärkung ihrer Kapazitäten in den Bereichen Planung, Haushalt und Statistik, Nutzung der Digitalisierung zur Förderung der sozialen Integration; und Förderung des Wirtschaftswachstums mit geringeren CO2-Emissionen, effizienter Nutzung natürlicher Ressourcen und sozialer Integration.

Botschafter Schulze und Frau Bárcena mit Vertretern von ECLAC und GIZ
Botschafter Schulze und Frau Bárcena mit Vertretern von ECLAC und GIZ© Botschaft Santiago

Deutschland wurde 2005 Vollmitglied von ECLAC. Seitdem wurde eine strategische Partnerschaft mit inhaltlichen und regionalen Schwerpunkten aufgebaut, die sich durch Suche nach Komplementaritäten und Fragen von gemeinsamem Interesse auszeichnet. Sie ist Ausdruck der Bedeutung, die Deutschland der politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit mit Lateinamerika und der der Karibik beimisst.

nach oben