Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Infos zum Coronavirus/COVID-19

Wichtige Informationen

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum COVID-19

FAQ

Nein. Das Rückholprogramm der Bundesrepublik ist abgeschlossen. Sonderflüge unserer europäischen Partner aus Chile nach Europa sind ebenfalls nicht mehr geplant.

Bitte wenden Sie sich hierzu direkt an die Fluggesellschaft bzw. Ihren Reiseveranstalter, um die Rückreisemodalitäten zu klären. Diese sind in erster Linie gefragt.

Nach Kenntnis der Botschaft bestehen aktuell folgende kommerzielle Rückreisemöglichkeiten:

(1.) IBERIA

Drei wöchentliche Flüge nach Madrid (dienstags, donnerstags und samstags; jeweils IB 6830).

(2.) LATAM

Es gibt täglich Zubringerflüge der Fluglinie LATAM von Santiago de Chile nach Sao Paulo. Von dort bestehen diverse Weiterflugmöglichkeiten nach Europa (u.a. mit LATAM nach Frankfurt, Madrid und London sowie mehrfach wöchentlich mit Lufthansa nach Frankfurt mit einer Nacht im Flughafenhotel in Sao Paulo).

Bitte beachten Sie die Hinweise zu den Transitbestimmungen für deutsche Staatsangehöriger für Brasilien.

LATAM hat ab 02.08.2020 Aufnahme eines Direktflugs von Santiago de Chile nach Madrid angekündigt (LATAM 706).

Die Unternehmensgruppe LATAM und ihre Tochterunternehmen in Chile, Peru, Kolumbien, Ecuador und den USA haben am 26.05.2020 Gläubigerschutz nach Kapitel elf des US-Insolvenzrechts beantragt. Hierbei handelt es sich laut LATAM um eine aufgrund der Covid-19-Krise erforderlich gewordene Umstrukturierungsmaßnahme. LATAM führt weiterhin Flüge durch, jetzige und auch künftige vertragliche Verpflichtungen sollen eingehalten werden (Pressemitteilung von LATAM).

Des Weiteren haben die Fluggesellschaften AIR FRANCE und KLM die schrittweise Wiederaufnahme des Flugverkehrs wie folgt angekündigt:

(3.) AIR FRANCE

Ab 23.07.2020 ein wöchentlicher Flug immer donnerstags nach Paris (AF 401).

(4.) KLM

Ab 07.08.2020 zwei wöchentliche Flüge immer montags und freitags nach Amsterdam (KL 704).

Wir raten in der aktuellen Situation allgemein davon ab, Tickets online zu buchen, da dort evtl. noch Tickets von Flügen verkauft werden, die angeblich noch Plätze haben, aber tatsächlich gar nicht mehr stattfinden. Buchen Sie besser über ein Reisebüro oder einen Reiseveranstalter.

Bitte beachten Sie außerdem, dass diese Informationen als unverbindliche Hilfestellung gedacht sind. Die Deutsche Botschaft übernimmt KEINE GEWÄHR für die Richtigkeit und Beständigkeit der übermittelten Informationen.

Wenden Sie sich bitte direkt an die Fluggesellschaft bzw. Ihren Reiseveranstalter, um die Rückreisemodalitäten zu klären. Diese sind in erster Linie gefragt.

Sollte dies nicht zum Erfolg führen, bleibt nur die Buchung von Flügen in Eigeninitiative. Tun Sie dies möglichst nicht online, da dort evtl. noch Tickets von Flügen verkauft werden, die angeblich noch Plätze haben, aber tatsächlich gar nicht mehr stattfinden. Buchen Sie besser über ein Reisebüro.

Sie können online einen Antrag auf einmalige Verlängerung des touristischen Aufenthalts in Chile auf der Webseite der chilenischen Ausländerbehörde stellen (Rubrik „prórroga de turismo“, NICHT „ampliación de turismo“). Das Verfahren muss innerhalb der letzten 30 Tage vor Ablauf des Touristenvisums eingeleitet werden, eine Verlängerung nach Ablauf des Visums ist NICHT möglich; Kostenpunkt: 100 US-Dollar.

Es wurde mehrfach das Gerücht an uns herangetragen, dass eine Visumverlängerung aufgrund der Covid-19-Krise nicht erforderlich sei. Dies kann von Seiten der Botschaft so nicht bestätigt werden. Nach den Erfahrungen der Botschaft wird bei Ausreise die Visumgültigkeit weiterhin genau kontrolliert. Bei Verstößen ist auch weiterhin mit Bußgeldern und dem Verpassen Ihres gebuchten Fluges zu rechnen. 

 

Gemäß Verfügung Nr. 1179 vom 18.03.2020 ist der Ablauf der temporären Fahrzeugregistrierung aufgrund der Covid-19-Pandemie bis auf weiteres ausgesetzt (s. Punkt 13, Satz 2), d.h. es ist zur Zeit nicht erforderlich, eine Verlängerung zu beantragen. Es empfiehlt sich, das o.g. Dekret ausgedruckt mit sich zu führen, um dieses bei etwaigen Kontrollen zusammen mit den restlichen Fahrzeugpapieren vorzeigen zu können. Die Regelung gilt für die Dauer der Gültigkeit der o.g. Verfügung. Deren Ablauf wird separat bekannt gegeben werden.

Die Mailadressen der einzelnen Zollstellen in Chile sind ansonsten hier aufgeführt.

Wir empfehlen, Reisen innerhalb des Landes auf das allernötigste Minimum zu beschränken (Anreise aus anderen Landsteilen nach Santiago für den Rückflug nach Europa). Bei Überlandreisen auf dem Land-, Luft- und Seeweg ist mit sanitären Checkpoints (aduana sanitaria) zu rechnen. Als Ausländer benötigen Sie einen Sanitätsausweis (pasaporte sanitario COVID-19), wenn Sie einen solchen Checkpoint passieren möchten. Nähere Infos zum Verfahren sind hier eingestellt.  Das Formular kann vorab im Internet ausgefüllt werden, allerdings maximal 24 Stunden vor der Kontrolle am Checkpoint. Bitte wählen Sie die Option Ingreso sin clave única aus, die Erklärung ist dann unter Viajeros provenientes del exterior (auch in englischer Sprache) eingestellt.

Für Personen, die sich innerhalb des Großraums Santiago zum Flughafen begeben, um das Land zu verlassen, reicht nach jetzigem Kenntnisstand die Vorlage eines Flugtickets oder der Nachweis einer Reservierung im Falle einer Kontrolle durch die Polizei aus. Weiterhin können Sie diesen Passierschein vorzeigen. Es handelt sich hierbei um eine unverbindliche Hilfestellung, um Ihnen den Zugang zum Flughafen zu erleichtern. Die nächtliche Ausgangssperre von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr können Sie damit auf keinen Fall umgehen. Argumentieren Sie bei eventuellen Kontrollen immer damit, dass Sie unterwegs zum Flughafen sind, um die Ausreise aus Chile anzutreten. Ausführliche Informationen zur Anreise zum Flughafen Santiago sind zudem auf der Webseite des Flughafens eingestellt. Der Taxibetrieb und Flughafenzubringer wie Transvip und Delfos funktionieren eingeschränkt, bitte reservieren Sie frühzeitig Ihr Taxi. Am Flughafen besteht Maskentragepflicht. Für die Ausreise aus Chile benötigen Sie Ihren Reisepass und PDI-Tarjeta Migratoria oder Visum/Carnet de Identidad.

Beachten Sie zusätzlich auf jeden Fall die Reise- und Sicherheitshinweise für Chile. Diese finden Sie entweder in der App „Sicher Reisen“ oder auf der Homepage vom Auswärtigen Amt.

Die Apotheken in Chile haben größtenteils geöffnet. Falls Sie dort die benötigten Medikamente nicht bekommen, sollten Sie versuchen, dass Verwandte oder Freunde Ihnen entsprechende Medikamente zusenden. Als Alternative bleibt dann nur noch, hier einen Arzt oder ein Krankenhaus aufzusuchen. Wir empfehlen für diesen Fall, sich von den Ärzten in Deutschland die Krankengeschichte/Diagnose und letzten Rezepte als Scan zusenden zu lassen, um hier die Aufnahme der Anamnese zu erleichtern. Die Ärzteliste der Botschaft finden Sie hier.

Setzen Sie sich bitte umgehend mit dem Versicherungsunternehmen bezüglich einer Verlängerung der Versicherung bzw. einer Deckungszusage in Verbindung. Sollte eine Verlängerung des Schutzes bzw. die Erteilung einer Deckungszusage nicht möglich sein, ist es umso wichtiger, dass Sie rechtzeitig vor Ablauf der Versicherung im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten ausreisen. Medizinische Behandlungskosten können in Chile schnell sehr teuer werden!

Wir aktualisieren regelmäßig unsere Reise-und Sicherheitshinweise auf der Website des Auswärtigen Amts unter der Rubrik „Sicher Reisen“. Informieren Sie sich über die lokalen und sozialen Medien über die aktuelle Lage. Sollten Sie (auch) die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, können Sie sich zusätzlich in der Krisenvorsorgeliste registrieren.

Die Entscheidung, ob Sie in Chile einreisen können, obliegt allein den chilenischen Behörden. Nach den uns vorliegenden Informationen dürfen zur  Zeit nur Chilenen und Ausländer mit einer gültigen Daueraufenthaltserlaubnis (residencia) nach Chile einreisen. Weiterführende Hinweise zu diesem Thema finden Sie hier.

Aktuelle Informationen zu den Reisebeschränkungen für Ausländer finden Sie hier. Umfangreiche Informationen hierzu bietet außerdem die Website der Bundespolizei, die häufig gestellte Fragen zusammengestellt hat. Zusätzlich finden Sie hier Antworten des Bundesministerium des Innern auf häufig gestellte Fragen.

Das Bundesministerium des Innern hat Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammen gestellt. Zur Frage, ob eine 14-tägige Quarantäne erforderlich ist und welche Ausnahmeregelungen bestehen, empfehlen wir vor Einreise zudem einen Blick in die für Ihr Bundesland jeweils aktuell geltende Verordnung. Da die Anforderungen hier regional abweichen können und da bei Einreisen aus Risikogebieten (hierzu zählt Chile) ohnehin eine Meldung beim Gesundheitsamt erforderlich ist, empfiehlt es sich, das Gesundheitsamt an Ihrem Wohnort/beabsichtigten Aufenthaltsort in Deutschland vorab zu kontaktieren, was in Ihrem Falle konkret nach Einreise zu beachten ist.

Unsere Honorarkonsuln

Weitere Informationen vom Auswärtigen Amt

Durch das Coronavirus und die Ausbreitung von COVID-19 bestehen in vielen Ländern Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens. Daher hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung für viele Länder ausgesprochen. Einzelheiten finden Sie hier.

Covid-19-Reisewarnung: FAQ

nach oben